Monster

Franck Thilliez

Franck Thilliez - Monster

Kurzbeschreibung

Eine tote Wissenschaftlerin. Ein bizarrer . Und eine Reise zum Ursprung der .

, ehemals Ermittlerin bei der Kriminalpolizei in Lille, führt ein zurückgezogenes Leben, seit der Gewalttäter Grégory Carnot ihre kleine Tochter ermordete. Doch dann erfährt sie, dass Carnot sich in seiner Gefängniszelle umgebracht hat, und die seltsamen und blutreichen Umstände lassen ihr keine Ruhe mehr. Carnot hat ein auf dem Kopf stehendes Landschaftsbild an die Wand gemalt und sich dann mit bloßen Händen die Halsarterie heraus gerissen. Zur gleichen Zeit wird Lucies Kollege Franck Sharko nach Meudon gerufen, wo eine Wissenschaftlerin tot aufgefunden wurde. Zehn Tage zuvor hatte sie Carnot interviewt …

– Monster

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN: 3442477638
Originaltitel: Gataca


Über den Autor


Franck Thilliez wurde 1973 in Annecy geboren und gehört zu den renommiertesten Thrillerautoren Frankreichs. Für seine Romane erhielt er verschiedene Auszeichnungen, u.a. den “Quais du Polar” und den “Prix SNCF du polar francais”, die Rechte an seinen Büchern wurden international in zahlreiche Länder verkauft, u.a. nach Amerika. Er lebt mit seiner Familie im Département Pas-de-Calais in Nordfrankreich.


Rezension

Da ich alle Bücher von Franck Thielliez gelesen habe, war ich auf dieses schon sehr gespannt. Leider bin ich doch etwas enttäuscht.

Der der Kinder von Lucie Henebelle bringt sich selbst im Gefängnis um. Lucie will das Trauma hinter sich lassen und geht zu Carnot’s Beerdigung. Dort trifft sie auf Sharko, mit dem sie gerade eine Beziehung anfangen wollte, als ihre Mädchen verschwanden. Gemeinsam versuchen sie die letzten Rätsel zu lösen. Daneben soll Sharko den Mord an einer Studentin aufklären, die tot in einem Affengehege gefunden wird. Da Sharko mit seinem Vorgesetzten nicht klar kommt, ermittelt er zusammen mit Lucie auf eigene Faust weiter. Zusammen kommen sie Männern auf die Spur, die ein Jahrtausend alte DNA gefunden haben, um die Menschen zu manipulieren.

War anfangs noch ein wenig Spannung vorhanden, so war diese spätestens bei den super langen Erklärungen der DNA-Struktur verschwunden. Auch die Erläuterungen, wie dieser übertragen werden soll, waren für mich nicht wirklich überzeugend. Die Story wirkte auf mich konstruiert.

Fazit: Wer ein Fan von Thielliez ist, wird – glaube ich – enttäuscht sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie bewertest Du diesen Beitrag?
Rating: 2.5/5 (2 votes cast)
Monster, 2.5 out of 5 based on 2 ratings

Ähnliche Artikel:

  • Öffne die Augen
    Franck Thilliez - Öffne die Augen Lucie Henebelle, Ermittlerin bei der Kriminalpolizei...
  • Sündentod
    Franck Thilliez - Sündentod Ein Ritualmord beschäftigt Kommissar Franck Sharko: In einer...
Dieser Beitrag wurde unter Krimi-Fan Empfehlung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Kommentare