Good as Gone

Amy Gentry

Amy Gentry - Good as Gone

Kurzbeschreibung

Tom und Anna haben das Schlimmste erlebt, was sich Eltern vorstellen können: Ihre 13-jährige Tochter Julie wurde , alle Suchaktionen waren vergebens, die hat den Fall längst zu den Akten gelegt. Acht Jahre später taucht plötzlich eine junge Frau auf und behauptet, die vermisste Tochter zu sein. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass die Geschichte der Verschwundenen nicht aufgeht. Anna hegt einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der über die junge Frau, von der sie inständig hofft, dass es ihre Tochter ist, die ihr gleichzeitig aber auch fremd erscheint und das gesamte Familiengefüge gefährlich ins Wanken bringt …

Amy Gentry – Good as Gone

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: (27. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 3570103234
Originaltitel: Good as Gone


Über den Autor


Amy Gentry hat ihr Studium an der Universität von Chicago mit einem PhD abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo sie englische Literatur an einer High School unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als freie Literaturkritikerin für die LA Review of Books und Chicago Tribune. Good as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor Erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und in über 20 Länder verkauft wurde.


Rezension

Die Story erzählt die Geschichte der der 13-jährigen Julie und was mit ihr und ihrer Familie danach passiert.
8 Jahre später steht Julie wieder vor der Tür. Als jedoch ein an die Mutter Anne herantritt und Zweifel an der Identität ihrer Tochter aufzeigt, wird Anne misstrauisch. Plötzlich meint sie, kleine Indizien zu finden, die beweisen, dass Julie nicht ihre Tochter ist.

Die eigentliche Story um die Entführung fand ich sehr spannend. Allerdings war es teilweise sehr verwirrend, dass immer neue Namen ins Spiel kamen, die anscheinend nichts mit der Story zu tun hatten. Erst ganz am Ende wird dann deutlich, wie dieses Mädchen in die Story passen.

Sehr gut dargestellt fand ich den Charakter von Jane, Julies jüngere Schwester. Die Eltern stürzen sich in die Suchaktionen ihrer großen Tochter und die kleine Jane bleibt mit ihren Ängsten für sich. Außerdem wird sehr realistisch aufgezeigt, wie die unterschiedlich die Eltern mit so einer Tragödie umgehen und so immer mehr auseinanderdriften.

VN:D [1.9.22_1171]
Wie bewertest Du diesen Beitrag?
Rating: 3.0/5 (1 vote cast)
Good as Gone, 3.0 out of 5 based on 1 rating

Ähnliche Artikel:

  • Die Schwester
    Joy Fielding - Die Schwester Caroline Shipley ist voller Vorfreude, denn ihr...
  • Wer Lügen sät
    Robert Wilson - Wer Lügen sät Iago Melo ist kein Mann, dem...
Dieser Beitrag wurde unter Neuerscheinungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Kommentare